Geschafft (NEU: mit Bildern!)

Geschafft (NEU: mit Bildern!)

… in jeder Hinsicht. Der Umzug ist vollbracht. Wir wohnen jetzt offiziell und tatsächlich in Bad Antogast. Gültstein liegt hinter uns. Puh. Momentan ist es hier noch ein wenig chaotisch, Umzugskartons an allen Ecken und Enden. Aber wir sind da. Wohlbehalten, ohne Verluste und sehr glücklich.

In den letzten Wochen haben wir mit vielen Freunden in Gültstein nochmal gefeiert und uns standesgemäß verabschiedet. Es tut schon weh, so viele Leute zurückzulassen, die uns in den vergangenen zehn Herrenberger Jahren ans Herz gewachsen sind. Aber so ist das halt, wenn man zu neuen Ufern aufbricht. Außerdem sind wir ja nicht aus der Welt. Wir haben das Abschiednehmen trotz einiger Wehmut sehr genossen – es war toll, so viele Leute nochmal zu sehen.

Gestern dann der große Umzugstag. Es ist ja eigentlich eine bescheuerte Idee, Ende Januar umzuziehen. Vor allem, wenn man mit dem LKW über den Schwarzwald fahren will. Mitten durchs Skigebiet. Die Wettervorhersage hatte denn auch prophezeit, dass es Schnee und Eisglätte geben würde – damit wäre der Umzug zumindest auf dem direkten Weg keine Option gewesen. Aber wir hatten Glück, das Wetter war ok und Stefan hat unseren LKW prima von Herrenberg nach Oppenau kutschiert.

In Gültstein waren wir 16 Personen und haben den LKW in knapp 1,5 Stunden voll geladen – das ging ratzfatz. In Oppenau waren wir dann nur zu siebt. Und haben trotzdem in nicht mal zwei Stunden alles ausgeladen gehabt. Spitzenleistung! Auf dem Küchentisch stand ein Willkommensgeschenk von Sabine, Ursel und Familys, die uns den Hof verkauft haben. Wie schön, so nett willkommen geheißen zu werden!

Bei der LKW-Abfahrt haben wir uns auch gleich ins kollektive Gedächtnis von Maisach eingebrannt, weil unser LKW in einer Kurve hängen blieb. Aber mit der Hilfe unserer neuen Nachbarn, einem Unimog, zwei Ketten, einigen Dielenbrettern, einem Eimer Splitt, einem Vorschlaghammer und diversem anderem Gerät konnte die Fahrt nach über eine Stunde völlig unbeschadet weitergehen. Was für eine Aufregung …

Abends noch eine super Leistung meinerseits: Da ich wusste, dass ein gewisser Franz mittags nochmal vor unserem Haus geräumt hatte, damit wir gut hinfahren können, dachte ich mir, ich rufe ihn kurz an und bedanke mich. Ich wusste leider nicht, dass jener Franz ein anderer Franz war, als der, der sonst viel für den Hof hier gemacht hat. Ich habe also den falschen Franz angerufen und dort für einige Verwirrung gesorgt (und wohl auch für Belustigung). Aber naja, es ist halt schon verwirrend hier mit den ganzen Franzens und Hubers … Wir werden es noch lernen.

Allen unseren Umzugs- und Notfallhelfern nochmal 1000 Dank für eure Hilfe. Das war große klasse!

Allen Leserinnen und Lesern: Sorry, der Tag war so aufregend, dass wir keine Fotos gemacht haben …

Aber dafür hat Meike fleißig geknipst. Danke, Meike!

Das Abenteuer beginnt …



10 Kommentare zu “Geschafft (NEU: mit Bildern!)”

  • Ich finde übrigens, dass der Wetterbericht schon recht hatte mit Schnee und Eisglätte. Sofern man was gesehen hat bei der Nebelsuppe da oben… 🙄
    Ich hoffe mal der LKW ist auch wieder heil zurück gekommen?!

  • ….das ist ja wie Urlaub bei euch😄- wenn die Schachteln nicht wären😉. Den Schnee habe ich euch geschickt, denn wir haben genug davon☃️
    Also toll eure Website , Kompliment, wenn es auch für uns machmal noch ein bisschen unwirklich ist😥. Ich hatte heute morgen direkt Heimweh! Aber gehört alles zum Ablösungsprozess.
    Und wenn es euch und Schnurri gut geht, dann geht es mir und Sabine auch gut. Weiterhin ganz gutes einleben in der Maisig und im Ontegascht.

    • Für uns ist es auch immernoch ein bisschen wie Urlaub machen, obwohl wir inzwischen schon ganz gut eingerichtet sind. Du musst einfach mal bald vorbeikommen. Und danke für den Schnee, der macht ganz schön was her …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.