Was gibt's Neues?

Stufenlos

Stufenlos

Wer schon mal bei uns war, kennt sie: die Treppe ins Obergeschoss. Dunkelstbraune Glanzlack-Stufen mit dunkelrot geblümten Stufenmatten, heftigst festgeklebt (ok, letzteres ist auch gut so, soll ja keiner ins Rutschen kommen). Die Wangen zwar heller, aber auch glanzlackiert. Nach heutigen Maßstäben oder doch zumindest 

Die Tür

Die Tür

Man sieht es ihr nicht an, aber obwohl nagelneu (und bislang die einzige nagelneue Tür in unserem Haus!) hat diese Tür schon eine Geschichte. Es wäre sicher übertrieben zu sagen, es sei eine lange Geschichte, dennoch wurde sie nicht einfach ab Werk im LKW zu 

Berliner Fleiß

Berliner Fleiß

Eine Woche ist es schon her, dass der Berliner Zweig der Huber’schen Familie wieder abgefahren ist, aber wir möchten nicht versäumen, an dieser Stelle den grandiosen Fleiß der Vier herauszustellen! Dabei waren sie dieses Mal abzüglich Besuch bei der Oma gar nicht so lange hier 

Nix los?

Nix los?

Von wegen … Ja, ich weiß, wir haben uns hier lange nicht gemeldet. Aber das liegt nicht daran, dass hier nichts los wäre. Im Gegenteil. Es passiert so viel, dass wir gar nicht dazu kommen, hier darüber zu berichten. Deshalb gibt’s jetzt einen bunten Mix 

Unsere Neuen!

Unsere Neuen!

Seitdem wir neben Emma auch Paula regelmäßig mit Eiern versorgen (und dafür frische Milch von ihren Kühen bekommen …), sind die Eiervorräte im Hause Huber überschaubar. Was tun? Neue Hühner müssen her! Ich habe also letzte Woche in Oberkirch vier neue Damen erworben. Die Auswahl 

Neuland!

Neuland!

Nach Ostern haben drei professionelle Zaunbauer mit entsprechendem Gerät in zwei Tagen den neuen Ziegenzaun auf der Bucheckwiese aufgestellt. Die vielen vielen Robinienholzpfosten und kilometerweise Draht waren dank Rammgerät, Elektrohammer und Quad zügig verbaut und wir mussten nur noch ein kleines bisschen nachbessern, um den 

Schwarz-gelb im Wald

Schwarz-gelb im Wald

Was ist schwarz-gelb und hockt einem ganz unvermutet im Wald vor den Füßen? – Richtig: ein Feuersalamander! Den haben wir gestern während eines ausgiebigen Spaziergangs durch die Wälder an einer feucht-kühlen Stelle neben einem natürlichem Bachlauf entdeckt. Hübscher Kerl, nicht? – Wenn auch nicht ganz 

Wasser marsch!

Wasser marsch!

In „landwirtsüblicher Manier“ jammern wir natürlich mal wieder … seit Mitte März strahlt die Sonne vom Himmel, die Temperaturen steigen und: es regnet nicht mehr. Was einerseits ein wunderbarer Frühling ist, weil man prima draußen arbeiten, essen und abhängen kann, ist für Gärtner, Obstbauern und 

Mal wieder Baustelle

Mal wieder Baustelle

Was wären wir ohne Baustelle? Ohne kahle Wände, ohne Gipsstaub, ohne Hämmern und Klopfen und Schleifen und regelmäßige Fahrten in den Baumarkt? – Genau: das Leben wäre gemütlich, es wäre Zeit, bei den Ziegen herumzuhängen, Bücher zu lesen, in der Sonne zu sitzen oder endlich 

Holz, Holz, Holz …

Holz, Holz, Holz …

Anfang Januar hatten wir den Luxus, einen riesigen Berg Holz für Brennholz direkt vor die Haustür geliefert zu bekommen (also fast … direkt vor der Haustür wäre er dann doch schlecht gelegen), ohne selbst etwas dafür tun zu müssen. Da kann man schon mal tolerieren,