Holz, Holz, Holz …

Holz, Holz, Holz …

Anfang Januar hatten wir den Luxus, einen riesigen Berg Holz für Brennholz direkt vor die Haustür geliefert zu bekommen (also fast … direkt vor der Haustür wäre er dann doch schlecht gelegen), ohne selbst etwas dafür tun zu müssen. Da kann man schon mal tolerieren, dass der Weg zum Stall etwas beschwerlicher ist 😉

In nur einer halben Stunde war das alles bei uns abgelegt.

Inzwischen ist dank beharrlichem und mehrsamstäglichem Einsatz von uns, Sabine, Erich (die nehmen die Buchen für ihren Ofen), Nikolay und Sabines Schwager Hartmut der Berg geschrumpft, die Stämme fast alle in Meterstücke zersägt und gespalten und an anderer Stelle als mehr oder weniger ordentliche Stapel neu gewachsen. Die Winter dürfen also auch mal wieder kalt werden 🙂

Der klägliche Rest … ein Teil ist in den Bästenbach gewandert, ein weiterer auf dem Stapel hinter der Miste gelandet und …
… ein noch größerer Teil türmt sich hier.

Und bei all der Arbeit klappt es zwar manchmal nicht ganz wie geplant, am Ende kommen aber doch ab und an nette Dinge raus 😉

Tisch und Stuhl – als wäre es so geplant gewesen 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.