Stufenlos

Stufenlos

Wer schon mal bei uns war, kennt sie: die Treppe ins Obergeschoss. Dunkelstbraune Glanzlack-Stufen mit dunkelrot geblümten Stufenmatten, heftigst festgeklebt (ok, letzteres ist auch gut so, soll ja keiner ins Rutschen kommen). Die Wangen zwar heller, aber auch glanzlackiert.

Ja, so sah sie mal aus …

Nach heutigen Maßstäben oder doch zumindest für uns keine Schönheit und in dem kleinen und eher dunklen Flur ziemlich wuchtig. Also haben wir sie nun kurzerhand abmontiert und siehe da: der Flur ist viel luftiger!

Weil wir aber nicht fliegen können – es sei denn, von oben runter – und nicht dauerhaft nur über den Dachboden ins obere Stockwerk gelangen wollen, kommen die Stufen in neuer Optik wieder dran. Macht Arbeit, kostet aber weniger als eine neue Treppe und schont die Ressourcen. Denn auch in diesem Fall gilt, was wir hier schon desöfteren festgestellt haben: es wurde Qualität verbaut, warum also auf die Deponie fahren?

Treppenstufe vor …
… während …
… und nach dem Einsatz von Lackfräse – tolles Gerät, gibts nur von Metabo – und Schleifgerät.

So haben wir also gefräst, gefönt, geschliffen, geölt und lackiert … mit welchem Ergebnis? – Das dürft ihr euch gerne vor Ort anschauen 🙂

Der Lack muss ab!
Ja, stimmt, wir stehen zu unserer Nationalpark-Begeisterung 😉



2 Kommentare zu “Stufenlos”

  • Das sieht jetzt bestimmt super aus!
    Und ich bin überzeugt davon, dass ihr so strukturiert vorgegangen seid, dass ihr nichts durcheinander gebracht habt und jede Stufe wieder an die richtige Stelle gepuzzelt wurde😉

    • Das ehrt uns, Ute, aber noch gähnt das Loch … die Puzzelei steht nächste Woche nach Tapezieren und Streichen rund um die Treppe an. Ist einfacher, wenn man sich nicht unter den Stufen herumquälen muss 😉

Schreibe einen Kommentar zu Ute Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.