Was gibt's Neues?

Neuland!

Neuland!

Nach Ostern haben drei professionelle Zaunbauer mit entsprechendem Gerät in zwei Tagen den neuen Ziegenzaun auf der Bucheckwiese aufgestellt. Die vielen vielen Robinienholzpfosten und kilometerweise Draht waren dank Rammgerät, Elektrohammer und Quad zügig verbaut und wir mussten nur noch ein kleines bisschen nachbessern, um den 

Schwarz-gelb im Wald

Schwarz-gelb im Wald

Was ist schwarz-gelb und hockt einem ganz unvermutet im Wald vor den Füßen? – Richtig: ein Feuersalamander! Den haben wir gestern während eines ausgiebigen Spaziergangs durch die Wälder an einer feucht-kühlen Stelle neben einem natürlichem Bachlauf entdeckt. Hübscher Kerl, nicht? – Wenn auch nicht ganz 

Wasser marsch!

Wasser marsch!

In „landwirtsüblicher Manier“ jammern wir natürlich mal wieder … seit Mitte März strahlt die Sonne vom Himmel, die Temperaturen steigen und: es regnet nicht mehr. Was einerseits ein wunderbarer Frühling ist, weil man prima draußen arbeiten, essen und abhängen kann, ist für Gärtner, Obstbauern und 

Mal wieder Baustelle

Mal wieder Baustelle

Was wären wir ohne Baustelle? Ohne kahle Wände, ohne Gipsstaub, ohne Hämmern und Klopfen und Schleifen und regelmäßige Fahrten in den Baumarkt? – Genau: das Leben wäre gemütlich, es wäre Zeit, bei den Ziegen herumzuhängen, Bücher zu lesen, in der Sonne zu sitzen oder endlich 

Holz, Holz, Holz …

Holz, Holz, Holz …

Anfang Januar hatten wir den Luxus, einen riesigen Berg Holz für Brennholz direkt vor die Haustür geliefert zu bekommen (also fast … direkt vor der Haustür wäre er dann doch schlecht gelegen), ohne selbst etwas dafür tun zu müssen. Da kann man schon mal tolerieren, 

Sturm!

Sturm!

Er kam spät, aber gewaltig. Nachdem wir die erste, eigentlich als heftiger vorhergesagte Sturmnacht unbeschadet überstanden hatten, hat uns gestern Nacht (Montag auf Dienstag) dann doch noch etwas erwischt. Ich bin um Mitternacht gerade von der Moderation einer Veranstaltung zum Thema Landwirtschaft und Naturschutz heimgekommen, 

Garten 2019

Garten 2019

Am Wochenende konnten wir auf unser Einjähriges anstoßen – unser erstes Hornsepp-Jahr ist wie im Flug vergangen und wir freuen uns jetzt genauso oder sogar noch mehr über täglich mehr Licht und auf den Frühling und den Sommer wie vor einem Jahr. Obwohl oder gerade 

Nebel

Nebel

Nebel ist ja meist eine ungemütliche graue Suppe … in aller Regel bleiben wir davon verschont, irgendein Kurarzt hat schon vor rund 100 Jahren festgestellt, dass Bad Antogast ein quasi nebelfreies Bad ist. Auch in der aktuellen Wetterlage befinden wir uns üblicherweise über dem Nebel, 

Schnurri 2019

Schnurri 2019

Ein kleiner tierischer Rückblick auf unser erstes Jahr mit Schnurri … ein paar Bilder werden regelmäßigen Blog-Leser*innen bekannt vorkommen, „neue“ gibt es aber auch. Viel Spaß!

Auf ein Neues!

Auf ein Neues!

Wir freuen uns sehr auf unser zweites Hornsepp-Jahr und wünschen allen ein gesundes und glückliches 2020!