Hornsepp-Würger

Hornsepp-Würger

Eine Würgeschlange! In unserem Saustall! Ich will nur die Hühner füttern und stolpere dabei nichts ahnend über diese imposante Schlange. Um die unerträgliche Spannung gleich aufzulösen: Ich bin nochmal mit dem Leben davon gekommen.

Die eigentliche Herausforderung war, das Tierchen überhaupt erst zu entdecken. Es hatte nämlich nur die Größe eines Regenwurms, muss also ziemlich frisch auf der Welt gewesen sein. Keine Ahnung, wie sie da in unseren Saustall gekommen ist. Vielleicht hat die Frau Mama den geschützten Stall als Kinderstube ausgewählt? Bislang sind aber weder Geschwister noch die stolzen Eltern aufgetaucht.

Wir haben die Schlange dann professionell in unseren Garten umgesetzt. Silvia hat mithilfe ihrer Literatur dann das kleine Wesen als Baby-Schlingnatter identifiziert. Diese Art gibt es hier häufiger, wir sind schon mehrfach darüber gestolpert. Die Schlange ist tödlich – allerdings nur für Mäuse, die sie fest umschlingt (->Name) und so erstickt. Für uns Menschen sind selbst erwachsene Exemplare eher ungefährlich. Sie werden nur rund 70 Zentimeter lang. Und sind ungiftig.

Es droht also keinen Gefahr. Glück gehabt.

Schlingnatter auf der Kehrschaufel
Schlingnatter auf der Kehrschaufel
Suchbild mit Schlingnatter
Suchbild mit Schlingnatter
Schlingnatter im Saustall
Schlingnatter im Saustall
Print Friendly, PDF & Email


2 Kommentare zu “Hornsepp-Würger”

  • Da hat Silvia ja wirklich sehr gute Augen bewiesen – halt eine Naturführerspürnase – da wird sich die Natter erschreckt haben, weil sie entdeckt wurde.

    Eure Bloggeschichten sind wirklich immer schön zu lesen.

    • Vielen Dank für das Lob, Sabine, dieses Mal kam meine Naturführerspürnase zu spät: Hannes gebührt die Ehre, der Entdecker mit den scharfen Augen zu sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.